Autorenlesung mit Karen-Susan Fessel

Die Lübecker Autorin Karen-Susan Fessel kam zu einer Lesung an die Gemeinschaftsschule Losheim und stellte den Schülern der Klassenstufe 5 ihre bekanntesten Kinder- und Jugendbücher vor.

Die 1964 in der norddeutschen Hansestadt geborene Autorin machte 1983 ihr Abitur und studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Romanistik in Berlin. Seit Mitte der 90er Jahre gibt sie Lesungen, Vorträge und Schreibseminare im In- und Ausland und erhielt 2011 sogar den Rosa-Courage-Preis.

Den rund 110 anwesenden Schülern machte Fessel gleich klar, dass Erfolg im schriftstellerischen Beruf nicht so sehr vom Bildungsabschluss abhängig ist. „Seit ich 5 Jahre alt war, wollte ich Buchautorin werden. Man muss auch nicht unbedingt ans Gymnasium, um später mit seiner eigenen Literatur erfolgreich zu sein. Das Wichtigste, was ein Autor aber mitbringen muss, sind Fantasie, Geduld und ein Quäntchen Glück.“

hp

Fessels Jugendbuch „Und wenn schon“ wurde 2003 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Weitere Preise und Auszeichnungen erhielt sie auch für Bücher wie „Steingesicht“ und „Ein Stern namens Mama“. Hinter letzterem Werk steckt sogar eine ganz besondere Geschichte, die Fessel den Schülern im Rahmen der Lesung offenbarte: „´Ein Stern namens Mama´, das war mein erstes Kinderbuch mit einer traurigen Handlung. Denn eine Mutter erkrankt im Laufe der Geschichte an Krebs. Obwohl die Handlung an sich schon zu Tränen rührt, verbinde ich ein weiteres ganz persönliches Schicksal mit diesem Buch. Noch während des Schreibens starb nämlich mein eigener Vater an einer seltenen Krankheit. Nach seinem Tod hatte ich dann keine Lust mehr, an dem Buch weiter zu schreiben.“

Im Nachhinein sieht Fessel  es als eine gute Entscheidung, die Geschichte doch noch zu Ende geschrieben zu haben. Denn das Buch „Ein Stern namens Mama“, das die Autorin ihrem toten Vater widmete gilt bis heute als eines ihrer erfolgreichsten Werke und wurde in zahlreiche Sprachen weltweit übersetzt – so auch ins Chinesische und Japanische. Entsprechend aufmerksam zeigten sich die Schüler, als Fessel aus der deutschen Ausgabe des Erfolgsbuchs ein paar Seiten vorlas.

Im Anschluss an die Lesung stand die Autorin für Fragen zur Verfügung und signierte auf Wunsch Bücher.

Foto 2