Schüleraustausch nach Volmerange-Les-Mines

Am Dienstag, den 16 Januar 2018 fuhren einige Schülerinnen und Schüler  der Klassen 6a und 6b zu einem Schüleraustausch nach Volmerange-les-mines in Frankreich. Zu Begrüßung gab es für uns erst mal Orangensaft und „Galettes des Rois“, das ist der französische Dreikönigskuchen, in den eine Porzellanfigur eingebacken wird. Wer diese Figur findet, bekommt eine Krone und ist für diesen Tag König bzw. Königin.

Danach wurden wir in vier Gruppen eingeteilt, deutsche und französische Kinder gemischt. Um die Sprache der anderen Kinder zu lernen, haben wir Französisch gesprochen und die französischen Kinder haben auf Deutsch geantwortet. Das hat auch ganz gut funktioniert. Wir haben einige Kennenlernspiele gemacht, zum Beispiel zusammenstellen nach Größe, Alter und Geburtsdatum. Nun mussten wir einen Tennisball, den wir unter das Kinn klemmten, an unser Partnerkind weitergeben. Das war sehr lustig. Wir haben alle gemeinsam Plakate zum Thema „Feste und Bräuche“ erstellt. Im Anschluss daran führten Kinder der Schule ein Theaterstück über den Friedensvertrag zwischen Deutschland und Frankreich auf.

Nun konnten wir endlich die Schule in Volmerange-les-mines besichtigen. In Frankreich gehen alle Kinder bis 17 Uhr zur Schule. Die Schüler haben keinen festen Klassenraum, sondern die Lehrer. Nach jeder Unterrichtsstunde wechseln die Schüler den Klassenraum. Die Schule ist auch komplett eingezäunt und mit Beginn des Unterrichts wird das Tor zum Schulhof geschlossen. Wer zu spät kommt, muss dann klingeln und sich im Sekretariat melden. In der Mittagspause haben wir mit allen Kindern in der Schulkantine gegessen. Danach sind wir wieder zurück zur Halle und haben mit unseren Austauschpartnern noch Fragen über uns in Form eines Steckbriefs beantwortet. Wir natürlich wieder auf Französisch, die Partnerschüler auf Deutsch.

Zum Nachmittag gab es dann noch Kuchen für alle bevor wir wieder die Heimreise antraten.

Klara Leick, Klasse 6a