Bewegung statt Stillsitzen: Neuer Sport- und Bewegungspark an der PDG

Der Schulhof der Peter-Dewes-Gemeinschaftsschule besitzt seit Beginn des neuen Schuljahres einen eigenen Sport- und Bewegungspark. Die Idee für eine solche Sportanlage entstammte dem Förderverein der Schule, der zugleich bereit war, auch für die Finanzierung einzustehen. „Wir sehen unsere Aufgabe darin, das Umfeld, den Lern- und Lebensort Schule positiv zu beeinflussen. Kletterwand und Tischtennis sprachen zunächst eine eher jüngere Zielgruppe an. Mit dem Parcours werden nun alle Altersklassen bedient“, betont Bruno Hewer, der Vorsitzende des Fördervereins.

Als Örtlichkeit wurde schnell der Platz vor dem Haupteingang der Gemeinschaftsschule gefunden, der teilweise dem Landkreis, teilweise aber auch der Gemeinde gehört. Zusammen mit Landkreis und Gemeinde wurden dann weitere Planungsschritte vollzogen. Das Besondere an der Lage: Der Sport- und Bewegungspark liegt zwar auf dem Schulgelände und wird somit in den Morgenstunden vor allem von Schülern genutzt, im Nachmittagsbereich ist er aber auch für die Losheimer Bevölkerung zugänglich. Und das ist sowohl von Seiten der Schule als auch von Landkreis und Gemeinde ausdrücklich erwünscht.

Die Auswahl der Geräte erfolgte durch Sportlehrer Benjamin Heinrichs. Sechs Fitnessgeräte für Jugendliche ab 12 Jahren bieten die Möglichkeit, kostenfrei die wesentlichen Muskelgruppen zum Erhalt einer allgemeinen körperlichen Fitness zu nutzen. Dazu kommen zwei kleinere Geräte, die auch von Kindern und Jugendlichen unter 12 Jahren nutzbar sind. „Eine Balancestange und eine Reckanlage sollen vor allen Dingen die jüngeren Schüler zum intrinsisch motivierten Sporttreiben motivieren“, so Heinrichs. Damit die Geräte auch richtig bedient werden, klärt eine Infotafel über den ordentlichen Umgang genauestens auf.

Die Landrätin des Landkreises Merzig-Wadern, Daniela Schlegel-Friedrich machte sich bereits gemeinsam mit dem neuen Bürgermeister der Gemeinde Losheim am See Helmut Harth ein eigenes Bild von der Anlage. Schlegel-Friedrich zeigte sich erfreut, dass der Parcous auch nachmittags genutzt wird. „Das Schulgelände sei kein abgeschottetes Gelände. Es sei schade, wenn das Gelände als Infrastruktur eingezäunt würde infolge von Vandalismus.“ Auch Bürgermeister Helmut Harth freute sich, dass Schüler und Bürger in der Gemeinde mit diesem Parcours ganz nach dem Motto „Losheim in Bewegung“ aktiv sein können. Heike Malkowski, stellvertretende Schulleiterin, bedankte sich beim Förderverein der Schule, dem Landkreis und der Gemeinde für die gelungene Umsetzung und finanzielle Unterstützung bei diesem Projekt.