Schule

Unser Namensgeber: Peter Dewes

Jeder hat wohl schon einmal das große Foto von Peter Dewes in der Eingangshalle gesehen. Aber wer war eigentlich dieser Mann? Auf dem Foto blickt er ja ziemlich ernst drein. Das liegt aber einfach daran, dass man im 19. Jahrhundert noch minutenlang still sitzen musste, wenn man fotografiert wurde. Peter Dewes war ein Mann mit erstaunlich modernen Ansichten. Deshalb trägt unsere Schule seinen Namen. Die Arbeit an der Peter-Dewes-Gesamtschule sollte gekennzeichnet sein durch demokratische Prinzipien, wie freie Meinungsäußerung, Toleranz, Respekt, durch Treue zu den eigenen Zielen, durch Stärken der Schüler in einer selbstbewussten Haltung, durch Überwindung von Vorurteilen, durch Offenheit der Schule nach außen und durch Bereitschaft zur Veränderung und Weiterentwicklung.

Peter Dewes forderte die Trennung von Kirche und Schule. Er verlangte die “Aufhebung der Oberherrschaft der Geistlichen über die Lehrer, die Aufhebung der Vormundschaft eines Standes über einen anderen.”
Peter Dewes wollte die Schule unter die staatliche Aufsicht gestellt sehen, damit der Machteinfluss der Kirche aufhörte. Er verlangte Lehrfreiheit und die Abschaffung des Zölibats der katholischen Lehrerinnen. Peter Dewes fasste auch schon die Aufhebung der konfessionellen Schulen ins Auge. In diesem Zusammenhang sah er auch die Möglichkeit, Vorurteile gegenüber den Juden zum Schwinden zu bringen.